Gewerbehalle 2002, Bad Neuenahr-Ahrweiler

„Altes Gaswerk II“

In einem Teil eines Backsteinbaus aus der Jahrhundertwende, in dem ursprünglich das Gaswerk untergebracht war, beendet sich der Bürotrakt eines mittelständigen Unternehmens.

Weiße Putzflächen sowie Pfeiler und Rundbögen prägen das äußere Erscheinungsbild. Das Unternehmen fertigt Glasfassaden, Metallkonstruktionen, etc. an, so dass es auf der Hand lag, möglichst viel Fassadenflächen aus einer Glas- Stahlkonstruktion herzustellen, die zwischen zwei Betonwände nach Norden und Süden eingespannt sind. Die Ost- und Westseite boten sich dafür an, da bei beiden Seiten an bestehende Gebäude angebaut werden musste. Zur Ostseite an ein untergeordnetes Lager, das an die Nachbarbebauung anschließt, zur Westseite an den Bürotrakt des Unternehmens. Zudem war es bei beiden Seiten möglich auf den sonst zwingend notwendigen Sonnenschutz zu verzichten. Entstanden ist ein klar gegliederter Bau, dessen schlichte, zurückhaltende Fassade nicht in Konkurrenz zur Backsteinfassade steht. Diese wird sogar darin gespiegelt. Im Inneren liegt das Hallendach auf unterspannten leichten Stahlträgern, die 15 Meter überbrücken. Das tragende Stahlsklett ist farblich rot abgesetzt.

<br>

Projektinfo:

Planungsbeginn: 5/2001,

Bauzeit: 10/2001 – 4/2002

Flächen: Nutzfläche 580,00 qm

<br>

Konstruktionen und Materialien:

Wände: Stahlbeton- Fertigteile;

Fassadenoberfläche: Sichtbeton;

Innenwandoberflächen: Sichtbeton;

Bodenbelag: geschliffener Beton;

Fenster: Stahl- Glasfassade;

Dachabdichtung: bituminöse Abdichtung;

Heizung: Gas- Dunkelstrahler;